Jazzorchester Vorarlberg

AKTUELLE PROJEKTE


MORPHING II

Eine Wandlung von Musik und Tanz, Akustik und Elektronik, Big-Band und Performance.

image


Jazzorchester Vorarlberg (JOV)

Clemens Wenger: Komposition, Elektronik
Silvia Salzmann: Choreographie
Tanz: Natalie Fend, Carmen Pratzner, Thomas Geismayr, Silvia Salzmann

„Mann, der sich verwandelt, wenn er säuft.“
„Strange Touches“
„Envelopes We Are“
„Clash – Schnallen“

So heißen einige der Geschichten die von der Choreographin Silvia Salzmann und dem Komponisten Clemens Wenger in gemeinsamer Arbeit erzählt werden. Dabei geht´s nicht um den Versuch alle Komponenten in ein Gesamtkunstwerk zu verwandeln, sondern um einen kurzweiligen Abend. Das Musiker- und Tänzer_innen Ensemble zeigt in MORPHING II ein Kaleidoskop an Ausdrucksformen, mit dem Sie sich nicht fadisieren werden. Versprochen!

Die Zusammenarbeit bei den Bregenzer Festspielen 2014 war ausschlaggebend für die Idee ein gemeinsames Projekt mit den Musikern des JOV und den TänzerInnen anzustreben.
Ausgehend von dem Programm MORPHING des Jazzorchesters Vorarlberg wurde nicht zuletzt auch auf Grund der geeigneten Thematik eine Folgeproduktion mit Tanz geplant und in Symbiose neue Musik komponiert und eine Choreografie geschaffen, welche die TänzerInnen, den Komponisten und die Musiker zusammenwirken lässt.

LIVE zu hören am 16. & 17. Februar 2018 im Spielboden Dornbirn (tba)


JAZZORCHESTER VORARLBERG featuring AJA

image

Das Jazzorchester Vorarlberg hat in den vergangenen Jahren im internationalen Jazzzirkus für Aufsehen gesorgt. Mit seinen beiden letzten CD-Einspielungen „Jazzorchester Vorarlberg Morphing“ (erschienen bei Laubrecords) und „The Voice Within, Fatima Spar & JOV“ (erschienen bei AoB Records) konnte das Jazzorchester internationale Kritiker begeistern und fulminante Publikumserfolge einfahren.
Mit seinem neuesten Projekt präsentiert das Jazzorchester Vorarlberg ein weiteres Aushängeschild der Vorarlberger Musikszene, eine Stimme die weit über unsere Landesgrenzen wirkt: Aja (Alexandra Eberle-Zischg)
Im Duo gewannen Aja und Toni Eberle mit ihren eigenen Songs bereits den internationalen Wettbewerb „Voice & Guitar“ und wurden für den U.S.A. Songwriting Competition nominiert.
Die für dieses Projekt ausgewählten Songs ziehen sich durch alle bisher gemeinsam veröffentlichten Alben von Aja und Toni Eberle. Einige der Songs entstanden in Brasilien und sind von dem Spirit Bahia’s inspiriert, andere wiederum sind stark von der Zusammenarbeit mit einem baptistischen Gospelchor in New York geprägt. Mit „European Heart“ besinnt sich Aja aber auch auf ihre „Wurzeln“ beziehungsweise ihre Herkunft.
In Zusammenarbeit mit dem Jazzorchester Vorarlberg verwandelt der Arrangeur Phil Yaeger diese ursprünglichen Duo-Versionen der Songs mit nur einer akustischen Gitarre und einer Stimme zu einem orchestralen Sound. Phil Yaeger stellt sein feines Gespür für die Arrangements unter Beweis in dem er die Songs im Spirit erfasst, diese nicht überlädt oder entfremdet. Knackige Horn-Parts und eine groovige Rhythmus Gruppe finden ihren Platz genau so wie klassisch orchestral anmutende Einleitungen zu den Songs.

LIVE zu hören am 17. Juli 2017 bei den Promenadenkonzerten Innsbruck


MORPHING I

JOV MORPHING_3595* Kopie

LINEUP: Clemens Wenger (Komposition/Konzept & Electronics); Mieze Medusa (Poetry-Slam); Andreas Harrer (Video); Jürgen Haider, Claus Karitnig, Andreas Broger, Klaus Peter (reeds); Philip Yaeger, Thomas Gertner/Martin Ptak (trb); Martin Eberle, Anton Meusburger, Thomas Liesinger (trp, flgh, eb-horn); Benny Omerzell (hammond, rhodes, keys); Manu Mayr (bass); Christian Eberle (Drums)

INFO: Der römische Kaiser Marc Aurel schreibt in seinen “Selbstbetrachtungen” das Leitmotiv für unser neues Projekt MORPHING: “Und von wie vielen Veränderungen bist du selbst schon Augenzeuge gewesen! Erwäge ohne Unterlass: die Welt ist Verwandlung, das Leben Einbildung.” Das Jazzorchester Vorarlberg nimmt sich diesen Leitspruch zu Herzen. Nicht starre Big-Band Traditionspflege steht im Ländle am Programm, denn das JOV zeigt immer wieder ein neues Gesicht: Zusammenarbeiten mit Komponisten unserer Zeit – von Peter Herbert über Ed Partyka bis hin zu Uri Caine -, Kammermusik mit Chor oder Kinderkonzerte – auch so kann´s gehen! Als Komponist interessiert mich die Schnittstelle zwischen elektronischer und akustischer Musik. Diese neuen Klangräume möchte ich auch mit dem Jazzorchester betreten. Die Schönheit des Genres “Elektronische Musik” sowie auch die des “Jazz” ist, dass vom abstrakten, fantasievollen Klangbild bis zu erdigen, schmutzigen Grooves alles in unserer Wahrnehmung Platz hat. Ich freue mich sehr die Poetry-Slam Meisterin Mieze Medusa und den bildenden Künstler Andreas Harrer mit an Bord zu haben. Auch ihre Intermezzi zwischen den Musikstücken werden mit dem Thema MORPHING spielen.Vor allem aber: Die lethargischen SchwarzmalerInnen unserer Zeit halte ich nicht mehr aus! MORPHING ist ein Versuch einen positiven Blick auf die Veränderungen unseres Lebens und die daraus resultierenden neuen Aufgaben zu werfen. Die Welt geht nicht unter, wir verändern sie nur! (Clemens Wenger, 2012)


FATIMA SPAR & JAZZORCHESTER VORARLBERG

Fatima Spar & JOV klein(Karin Nussbaumer)

LINEUP: Fatima Spar (Vocals); Martin Franz, Jürgen Haider, Andreas Broger, Klaus Peter (reeds); Philip Yaeger, Thomas Gertner, Egon Heinzle (trb); Christoph Ellensohn (f-horn); Dave Blaser, Martin Eberle, Anton Meusburger (trp, flgh); Benny Omerzell (piano, rhodes, keys); Stephan Reinthaler  (bass); Christian Eberle (Drums)

INFO: Mit ihrer eigenwilligen Mischung aus Oriental, Swing, Jazz und Pop hat sich die aus Vorarlberg stammende und in Wien lebende Sängerin und Komponistin Fatima Spar längst sowohl in der internationalen Worldmusic- als auch in der Jazzszene etabliert. Mit ihrem langjähriger musikalischen Partner Philipp Moosbrugger wurden neue Stücke komponiert, einige ältere Songs aus dem Repertoire der Band Fatima Spar & the Freedom Fries ausgewählt und von Philip Yaeger dem Jazzorchester Vorarlberg auf den Leib geschrieben.Das Programm bewegt sich zwischen Jazz, Swing und Pop, reibt sich gelegentlich an Einwürfen, die eher der Minimal- oder Elektronischen Musik zuzuordnen wären, und bedient sich genüsslich der beinahe unendlichen Klangmöglichkeiten einer modernen Bigband. Die Uraufführung fanden am 29. Dezember im Spielboden Dornbirn statt und das Album erschien im Herbst 2014.

LIVE zu hören am 28. September 2017 im Theater Akzent Wien


VERGANGENE PROJEKTE


 

JOV & Uri Caine: “Big Bang Music”, JazzTage Bludenz, 2012

JOV, Johannes Berauer & Vocale Neuburg, Uraufführung 2010

5 Jahre Jazzorchester Vorarlberg 2011

CD Release Tour “Introducing The Jazzorchester Vorarlberg”, Comp. & Arr. Philip Yaeger, 2010

Das Jazzorchester Vorarlberg von 2006 – 2010 (Teaser)