s c h t u m

distills the spectrum of oscillatory rhythm, noise, and microtonality into an aesthetic lying somewhere between the organic and the machine. Processes are set in motion by the instruments, only to be stressed and superimposed, decontextualized and deformed, until – like an exhausted voice – they break. In this electroacoustic world of feedback loops, sub-bass interference and twittering noise, an outline emerges: the shape of the field upon which schtum plays.

DATES 2019
29.1. CTM Festival Berghain Berlin (GER)
2.4. Sonic Protest Paris (FR)
3.4. Sonic Protest Rennes (FR)
4.4. Sonic Protest Brest (FR)
5.5. Donaufestival Krems (AT)
more tba!

deutsch

konzentriert das Spektrum von Oszillationen kontrollierter Rhythmik, Noise, oder Mikrotonalität in eine Ästhetik zwischen Maschine und Organ. Von den Instrumenten in Gang gesetzte Prozesse werden so lange überreizt, verfremdet, überlagert, gestört, bis sie – einer ausgeschrienen Stimme gleich – brechen. In dieser elektro-akustischen Welt aus Feedback-Schleifen, Sub-Bass-Interferenzen und Noise-Gezwitscher entsteht die Vorlage für das Spielfeld in dem sich „schtum“ bewegt.

DATES 2018
16.2. Alte Schmiede, Vienna
3.3. Elevate Festival, Graz
7.12. Leicht über Linz